Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: KNX Topologie IP-Router und mehr wie 64 Geräte auf einer Linie

  1. #1
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Varel
    Alter
    42
    Beiträge
    2

    KNX Topologie IP-Router und mehr wie 64 Geräte auf einer Linie

    Hallo zusammen,
    ich baue gerade eine Anlage mit 3 Linien auf, die jeweils mit einem IP-Router auf die Hauptlinie verbunden sind. Soweit, sogut. Nun habe ich eine Halle, in der mehr als 64 Teilnehmer auf eine Linie kommen. Der Übersicht halber möchte ich keine 4. Linie auf machen, sondern die Linie "verlängern". Einen Linienverstärker kann ich nicht einfügen, da die Hauptlinie vom Typ TP sein muss.
    Ich kann doch jetzt einen weiteren IP-Router nehmen, mit eigener Spannungsversorgung und nenne alle Teilnehmer dahinter ab 64 aufwärts oder?

  2. #2
    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    57
    Beiträge
    620
    Nein, das geht nicht. Dann hättest du ja zwei IP-Router mit der gleichen Adresse.
    • Entweder einfach eine neue Linie aufmachen (warum soll das unübersichtlich sein?).
    • Oder die Linie per Linienverstärker verlängern. Du schreibst, dass sich die ETS da weigert... das sollte sie eigentlich nicht. Welche ETS-Version?


    Gruß, Klaus

  3. #3
    Registriert seit
    Feb 2014
    Ort
    L-Luxembourg
    Beiträge
    82

    Verlängerungen fraglich

    Ich habe in zwei verschiedenen KNX-Anlagen - eine mit 1.400 Teilnehmern, eine mit 3.200 -, in denen Leitungen mit Verstärkern verlängert sind, gewaltige Probleme, die sich gleichen.

    In der großen Anlage ist eine Linie verlängert. Je nachdem, wo ich mich mit korrekt parametriertem USB-Interface anschließe, sind Geräte in der verlängerten oder übergeordneten Linien nicht zu programmieren. Das Gerät ist vorhanden, die ETS4 bricht aber die Programmierung ab mit "Gerät antwortet nicht". Der Busmonitor meldet massenhaft "Rahmenfehler".

    Ich vermute einen Systemfehler im KNX.

  4. #4
    Registriert seit
    Feb 2017
    Ort
    Varel
    Alter
    42
    Beiträge
    2
    Hallo zusammen,
    danke für die Antworten.

    Wir haben uns inzwischen entschlossen, für alles was über 50 TN geht, eine neue Linie via IP aufzumachen.

    Von der Adressierung können doch "eigentlich" 256TN in einer Linie sein, dazu müsste man ja zwingend Verstärker aufbauen. Sollte es wirklich ein Fehler im KNX sein?

  5. #5
    Registriert seit
    May 2004
    Ort
    Nürnberg
    Alter
    57
    Beiträge
    620

    Verstärker-Dilemma

    Man sollte Verstärker so konfigurieren, dass sie unbestätige Telegramme nicht wiederholen. Dann hat man zwar ein gewisses Risko, dass Telegramme verloren gehen, aber die Alternative ist noch schlimmer: Da Verstärker nicht filtern, ist "hinter" den Verstärker potentiell die Buslast sehr viel höher. Wenn dann alle Telegrammpuffer im Verstärker belegt sind, stört er auch die Kommunikation auf seine "Vorderseite" mit BUSYs und das ganze pflanzt sich weiter nach oben fort.

    Gruß, Klaus

  6. #6
    Registriert seit
    Mar 2014
    Ort
    Gelsenkirchen
    Alter
    35
    Beiträge
    2
    Zitat Zitat von KNX-Freak Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    danke für die Antworten.

    Wir haben uns inzwischen entschlossen, für alles was über 50 TN geht, eine neue Linie via IP aufzumachen.

    Von der Adressierung können doch "eigentlich" 256TN in einer Linie sein, dazu müsste man ja zwingend Verstärker aufbauen. Sollte es wirklich ein Fehler im KNX sein?
    Zwar etwas spät, aber mit großen SVs von Enertex oder MDT können problemlos Linien >96 TLN ohne Verstärker aufgebaut werden.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •